Sie sind hier: Startseite » Die Schweiz » Nationalhymne

Nationalhymne

Der Schweizerpsalm

Der Schweizerpsalm, nach seinen ersten Worten auch "Trittst im Morgenrot daher" genannt, ist die Nationalhymne der Schweiz. Sie wird oft auch Landeshymne genannt. Am 1. April 1981 erklärte der Bundesrat den Schweizerpsalm zur offiziellen Nationalhymne der Schweiz und ersetzte damit "Rufst du, mein Vaterland".

Alberich Zwyssig

Das Lied wurde 1841 von Alberich Zwyssig, einem Zisterziensermönch des Klosters Wettingen, zu einem Text von Leonhard Widmer komponiert. Ein Denkmal von Alberich Zwyssig in Form einer Büste steht im malerischen Ort Bauen (Uri) unterhalb des Zwyssighauses und liegt damit unmittelbar am Weg der Schweiz.

  • 1. Strophe
  • 2. Strophe
  • 3. Strophe
  • 4. Strophe

Trittst im Morgenrot daher,
Seh' ich dich im Strahlenmeer,
Dich, du Hocherhabener, Herrlicher!
Wenn der Alpenfirn sich rötet,
Betet, freie Schweizer, betet!
Eure fromme Seele ahnt
Eure fromme Seele ahnt
Gott im hehren Vaterland,
Gott, den Herrn, im hehren Vaterland!

Kommst im Abendglühn daher,
Find' ich dich im Sternenheer,
Dich, du Menschenfreundlicher, Liebender!
In des Himmels lichten Räumen
Kann ich froh und selig träumen!
Denn die fromme Seele ahnt
Denn die fromme Seele ahnt
Gott im hehren Vaterland,
Gott, den Herrn, im hehren Vaterland!

Ziehst im Nebenflor daher,
Such' ich dich im Wolkenmeer,
Dich, du Unergründlicher, Ewiger!
Aus dem grauen Luftgebilde
Tritt die Sonne klar und milde,
Und die fromme Seele ahnt
Und die fromme Seele ahnt
Gott im hehren Vaterland,
Gott, den Herrn, im hehren Vaterland!

Fährst im wilden Sturm daher,
Bist du selbst uns Hort und Wehr;
Du, allmächtig Waltender, Rettender!
In Gewitternacht und Grauen
Lasst uns kindlich ihm vertrauen!
Ja, die fromme Seele ahnt
Ja, die fromme Seele ahnt
Gott im hehren Vaterland
Gott, den Herrn, im hehren Vaterland!